Sei von Anfang an dabei! Jetzt mit deinem Hobby andere begeistern und Geld verdienen.

Ihre Nr. 1 für Erlebnisse & Erlebnisgeschenke      Gutschein 3 Jahre einlösen & umtauschen      Hotline 089 2351 93 431
Alles rund um Gefahren beim Luftsport

Gefahren beim Luftsport    

Wir informieren dich über alle Details!     

Keinen Boden unter den Füßen zu haben, ist für uns Menschen meist ein unsicheres Gefühl. Die Angst vor Unfällen in luftigen Höhen verwehrt uns oft einmalige Erlebnisse wie einen Fallschirmsprung oder einen Segelflug.   

Doch was kann alles passieren und ist Luftsport wirklich so gefährlich wie gedacht? Wir klären dich über alle Gefahren und Risiken bei den unterschiedlichen Luftsportarten auf.

Du suchst ein Geschenk zum Abheben? In unserer Kategorie Fliegen, findest du viele Erlebnisse die keine Wünsche offen lassen!  

Gefahren beim Fallschirmspringen   

Bei 200 km/h in Richtung Boden Fliegen - Das Abenteuer deines Lebens oder ein Spiel mit dem Feuer? In diesem Artikel wollen wir die Risiken beim Fallschirmspringen holistisch betrachten und irrationalen Mythen über Fallschirmspringen die Luft aus den Segeln nehmen! Schnall' dich an, überprüfe deinen Kaffee und halte deine Maus fest, denn heute schauen wir bewusst nach unten und beantworten die Frage, die dich nicht zur Ruhe kommen lässt: Wie gefährlich ist Fallschirmspringen tatsächlich?      

Vorweg eine überraschende Feststellung: Materialversagen ist äußerst selten für einen gefährlichen Absturz verantwortlich. 95% aller Unfälle beim Skydiving sind ausschließlich auf einen menschlichen Fehler zurückzuführen.  In Deutschland wurden im Jahr 2010 311,245 Fallschirmsprünge registriert. Davon wurde in 278 Fällen der Reserveschirm aktiviert. Das entspricht einer Rate von unter 1%. Dabei ist der Reserveschirm deutlich sicherer verpackt und wird in der Regel nur von zertifiziertem Warten überprüft und vorbereitet. Ob Fallschirmspringen sicher ist oder nicht hängt nicht zuletzt davon ab wie es betrieben wird. Die Anzahl der Todesunfälle im Jahr 2010 in Deutschland beträgt: 4. Auf der Oberfläche betrachtet ergibt das, dass jeder 77.811te Sprung tödlich endet. Doch was hat zu diesen tragischen Unfällen geführt und ist es wirklich nur ein Roulettespiel, bei dem Man einfach kein Pech haben darf? Zunächst ist die Differenzierung zwischen Tandemsprung und Solo Sprung wichtig. Kein einziger der rund 32.000 im Jahre 2010 in Deutschland durchgeführten Tandemsprünge resultierte in einem tödlichen Unfall. Tandemsprünge sind generell sicherer, da man als Passagier nicht viel falsch machen kann und da der Sprung meist "konservativ" ist und die Sicherheit bei dieser Art des Fallschirmspringens an aller erster Stelle steht. Potentielle Gefahrenquellen wie Formationsspringen und andere komplexe Übungen werden beim Tandemsprung in der Regel nicht durchgeführt. 

Mythos #1: Ist Autofahren gefährlicher als Fallschirmspringen?      

Hier steckt der Teufel in den Details. Ist die Wahrscheinlichkeit bei der Fahrt zur Fallschirmschule tödlich zu verunglücken tatsächlich höher als die Gefahr beim Springen selbst? Diese und ähnliche Aussagen werden oft anekdotisch zitiert, können jedoch nur schwer mit Zahlen belegt werden.In Österreich gibt es statistisch gesehen 0,4 Todesfälle pro 1 Mio Autofahrten, die je 1 Stunde dauern. Im Vergleich dazu: Pro 1 Mio Fallschirmsprüngen gibt es rund 12 Todesfälle.Der Vergleich eignet sich dazu Begeisterten die Angst zu nehmen (1 Fallschirmsprung = 3h Autofahren), jedoch werden hier Äpfel mit Birnen verglichen. 

 

Mythos #2: Einem Sprungpartner, dessen Schirm nicht öffnet kann man einfach nachfliegen wie in den Filmen.       

Versuche das bitte nicht selbst. Selbst wenn es theoretisch möglich ist einem Partner nachzufliegen und sich an ihm festzuhalten würden die Springer beim Öffnen des Schirmes mit höchster Wahrscheinlichkeit auseinandergerissen werden. 

 

Mythos #3: Jeder Unfall mit einem Fallschirm endet tödlich         

Viele Unfälle beim Fallschirmspringen passieren bei der Landung mit perfekt funktionierendem und offen Schirm. Von leichten Verletzungen wie Kratzer und Prellungen bis hin zu Brüchen und inneren Verletzungen gibt es ein breites Spektrum an möglichen Folgen eines Unfalls in der Luft. Nicht jeder Unfall endet automatisch tödlich.

Fallschirmspringen

Gefahren beim Gleitschirmflug 

Der Unterschied zwischen Paragliding und Fallschirmspringen ist, dass man beim Paragliding von der Erde aus startet und nicht aus einem Flugzeug springen muss. Gleichzeitig wird beim Gleitschirmfliegen nicht die gleiche Höhe oder Geschwindigkeit wie beim Skydiving erreicht. Während Fallschirmspringen mit einem Adrenalinkick assoziiert wird und der Fallschirm selbst lediglich zum Abbremsen des Falls genutzt wird, geht es beim Paragliding um das richtige navigieren und kontrollieren des Sportgeräts. 

Ist Gleitschirmspringen deswegen sicherer als Fallschirmspringen?   

Ähnlich wie beim Fallschirmspringen sind menschliche Fehler die Ursache der meisten Unfälle. Fehler bei der Flugroutenwahl, unbedachte Manöver, mangelnde Ausbildung und waghalsige Aktionen sind mitunter dafür verantwortlich, dass in Deutschland im Jahr 2012 3 tödliche Unfälle verzeichnet wurden. Aufgrund der fehlenden Statistiken über absolvierte Flüge mit einem Gleitschirm und die daraus resultierende Unfallrate ist es äußerst schwierig Gleitschirmfliegen mit Fallschrimspringen direkt und quantitativ zu vergleichen. Die Hauptgefahren beim Gleitschirmfliegen sind ähnlich wie beim Fallschirmspringen: Verletzungen, die durch den direkten Aufprall des Körpers auf den Boden verursacht werden.    

Gleitschirmfliegen

Gefahren beim Segelfliegen 

Segelfliegen wird als die sicherste Luftsportart angesehen. Grund dafür ist zum einen die stabile Bauweise eines Segelflugzeugs verglichen mit einem Schirm. Während ein Gleitschirm durch gewisse Fehlmanöver oder Wetterbedingungen zusammenklappen kann ist ein Segelflieger wesentlich stabiler. Im Segelflugzeug hat man zudem Funkkontakt zum Boden. Auch bei dieser Luftsportart ist unbedingt auf die korrekte Anwendung erlernten Wissens zu achten. Die eigenen Grenzen kennen und beachten ist maßgeblich für deine Sicherheit verantwortlich.

Wir haben dir hier eine Reihe von "Luftsportarten" zusammengestellt. Somit kannst du für dich selber beweisen, dass hinter Fallschirmsprung & Co ein 100% sicheres Erlebnis steckt!

Alle anderern Flugerlebnisse findest du in unserer Kategorie Fliegen.

{"kampagne":"Magazin_Gefahren beim Luftsport","asn":"1"}
 
Immer am Ball mit dem gratis Newsletter
Neuigkeiten, Geschenktipps, Rabattaktionen und vieles mehr
Jetzt anmelden und € 5,- kassieren!
   kostenlos anmelden
Die Abmeldung ist jederzeit kostenfrei möglich.
Weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Jollydays verwendet eine begrenzte Anzahl Cookies, um Ihren Besuch zu verbessern. Informationen (auch über den Widerruf Ihrer Zustimmung) entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. Um alle Funktionen nutzen zu können, bestätigen Sie durch Klick auf OK oder fortgesetzte Nutzung der Website bitte, dass Sie der Cookie-Nutzung zustimmen.

OK